Inspiration

„Mehr Geduld und Gelassenheit!“

Evelyn Wendler und P.J. Hoffmann gefallen als Kabbaratz mit ihrem 28. Programm

Er hält das Glück für gescheiterte Gerechtigkeit, sie fordert mehr Wackelpudding für alle: Evelyn Wendler und Peter J. Hoffmann, Darmstadts famoses Kabarett-Duo Kabbaratz beschäftigen sich in ihrem inzwischen 28. Programm mit den existenziellen Fragen rund um Gerechtigkeit, Geld und Glück: Es muss mehr als alles geben!

Und Wendler und Hoffmann geben alles: Gut zwei Stunden beste Unterhaltung rund um die Chancengerechtigkeit: Ob bei der Sitzplatz-Auswahl, dem Dialog mit dem Publikum („Ansprachegerechtigkeit!“) oder beim Lotto-Spiel („Gerechtes Lotto ist, wenn jeder so viel gewinnt, wie er eingezahlt hat!“) – Kabbaratz glänzen mit ihren Texten und lassen das Alltägliche in ihrem Programm wiedererkennen: „Leute, die kein Geld haben, erkennt man daran, dass sie Autos fahren, die sie sich nicht leisten können!“

Kennt so jemanden nicht jeder, irgendwie? Hoffmann führt außerdem als „Sozialschmarotzer Klaus-Dieter“ vor, wie schnell unsere Gesellschaft dabei ist, Klischees zu bedienen: „Welches Bier trinkt so einer schon? Oettinger, is klar“ – weil es eben passt. Am Ende des kurzweiligen, äußerst unterhaltsamen Abends bleibt auch die Erkenntnis, was vergeben und vergessen heißt: Wertvolle Erfahrungen wegzuwerfen – und Kabbaratz fordert schließlich ein, was uns alles irgendwie gut tun würde: „Was uns fehlt, ist Geduld und Gelassenheit!“