Inspiration

Kein Understatement mehr!

Lilien – Philosophie

Ab sofort werde ich die Lilien für Vorhang AUF begleiten. Seit ich denken kann, spielt Fußball in meinem Leben eine übergeordnete Rolle. Ob das Verfolgen der Bundesliga, das Spielen im Verein oder seit zwei Jahren auch das Coachen eines Jugendteams: Für mich gab es bis heute fast immer nur Fußball! Umso mehr freue ich mich, dass ich meine Leidenschaft jetzt auch noch mit einer neuen Erfahrung hier bei Vorhang AUF verbinden kann und zusätzlich noch spannende Einblicke in meinen Lieblingsverein, den SV Darmstadt 98, bekomme. Schon das Mitwirken in der aktuellen Ausgabe hat mir großen Spaß gemacht und ich freue mich auf alle weiteren, die folgen!
Eurer Phil

Als Bundesliga-Absteiger und mit namhaften Neuzugängen sind die Lilien mit Euphorie und Selbstvertrauen in die Zweitligasaison gestartet. Doch schon in den ersten Partien wurde deutlich, dass in der zweithöchsten Spielklasse ein anderer Wind weht und individuelle Qualität alleine nicht reicht, um als Sieger vom Platz zu gehen. Jedes Spiel gleicht einem Abnutzungskampf, bei dem man ans absolute Limit gehen muss. Das neue Spielsystem unter Torsten Frings ist noch nicht perfektioniert und gegen tief stehende und auf Konter lauernde Gegner durchaus riskant. Doch gerade weil es bei den Lilien noch nicht wirklich rund läuft, kann sich die bisherige Punkteausbeute durchaus sehen lassen.
Auch wenn Darmstadt kein normaler Zweitligist ist, in Sachen Infrastruktur und Stadion noch immer aufzuholen hat und ein Etablieren in der zweiten Liga mit Blick auf die Vergangenheit ein Erfolg wäre, ist die Chance auf eine Rückkehr in die Bundesliga dieses Jahr groß wie nie. Viele Bundesliga-Absteiger sind in den letzten Jahren in der ausgeglichenen Zweiten Liga hängen geblieben, wenn nicht direkt der Wiederaufstieg geschafft wurde. Daher sollten die Lilien in dieser Saison nach dem maximalen Erfolg streben  und die ungewohnte Favoritenrolle annehmen. Einen mit Weltmeistern und Champions-League-Finalisten gespickten Kader wird es in kommenden Zweitligajahren kaum mehr geben.
Es wird noch eine Weile dauern, bis sich die vielen Neuzugänge der Darmstädter gefunden und das Spielsystem von Frings verinnerlicht haben. Daher sollten bis zur Winterpause auch spielerisch schwächere Spiele in Kauf genommen und der Abstand zur Spitze nicht zu groß werden. Wenn sich die Lilien zum Jahreswechsel in Schlagdistanz befinden, könnte sich in der Rückrunde die Qualität des dann besser eingespielten Kaders durchsetzen. Träumen ist also erlaubt. Und wenn es am Ende nicht klappt, ist in Darmstadt auch keiner böse. Und genau das macht den Verein und seine Fans so besonders.

Phil Klüh