Inspiration

Informiert von Walter Schwebel

Vom Urknall zum Verfall

Es bringt persönlichen Nutzen, in unserer schnelllebigen Zeit sich einmal mit den „ewigen“ Daten und Mechanismen unserer Erde zu beschäftigen. Ein dreistufiger Kurs  „Vom Urknall zum Verfall“ lädt dazu ein, sich mit dem Werden und Vergehen der Sterne und Galaxien auseinander zu setzen.  Der Referent ist Michael Rudolf Luft.

Die Reihe beginnt am Mittwoch, dem 8. März, 16.30 bis 18.30 Uhr im Vortragsraum der Aka55plus, Heidelberger Straße 89 und wird in Monatsabständen (12. 04., 11. 05.) fortgesetzt. Näheres unter www.ulrim.de/AKA55+/301.pdf

Anmeldung in der Geschäftstelle, Heidelberger Straße 64 ist erforderlich; Mitglieder frei.

Das nackte Gehirn

Die Wissenschaftliche Buchgesellschaft Darmstadt (WBG)verfügt in der Hindenburgstraße 40 (Eingang Riedeselstraße 57) nicht nur über tausend schlaue Bücher, sondern auch über einen sehenswerten Raum, das Literarium. Dort spricht in der Reihe „AbendLese“ am Donnerstag, 9. März, 19 Uhr, der Autor Professor Dr. Mario Markus über sein neuestes Buch „Das nackte Gehirn“, in dem er darlegt, wie die Neurotechnik unser Leben revolutioniert. Die Veranstaltung mündet in Gespräche, zu denen die WBG bei einem Glas Wein einlädt.

Zur Erinnerung an Ricarda Huch

Im Gedenken an die mutige Dichterin und Historikerin Ricarda Huch veranstaltet die Aka55plus am Montag, 13. März, 18 Uhr einen Vortrag in der Heidelberger Straße 89. Es spricht der Literatur – Professor Dr. Helmut Scheible von der Goethe-Universität Frankfurt am Main. Peter Benz, Oberbürgermeister i.R. begleitet diese Veranstaltung.

Ricarda Huch hat von Anfang an beim Aufkommen des Nationalsozialismus ihre ablehnende Haltung öffentlich bekundet und lebenslang unter Schwierigkeiten beibehalten. Die Stadt Darmstadt hat den alle drei Jahre verliehenen Ricarda-Huch-Preis ins Leben gerufen und damit ein Zeichen für Gedankenfreiheit und Mut gesetzt.

Der Eintritt ist für Aka-Mitglieder frei; eine Anmeldung in der Geschäftsstelle, Heidelberger Straße 64 erforderlich.

„Greeters“ – Bewegung: Neu in Darmstadt

Adele Daily, eine profilierte Mitgestalterin bei der Aka55plus möchte in Darmstadts Touristik-Service einen neuen Akzent setzen. Sie hat aus New York, die Idee „Greeters“ mitgebracht. Greeters sind (mehrsprachige) Begleiter/Begrüßer bei Spaziergängen und Besuchen von weniger bekannten Sehenswürdigkeiten in der Stadt. Damit soll keine Konkurrenz zu den offiziellen Stadtführern entstehen. Frau Daily pflegt den Kontakt zum Stadtmarketing, möchte aber nur individuelle, bzw. Familien- und Kleingruppenwünsche (bis 6 Personen) erfüllen. Die Besucher dürfen ihre Interessen und Ziele aussuchen.

Für dieses ehrenamtliche Angebot der „Greeters“ möchte Frau Daily zunächst eine organisatorische Basis erstellen und sucht dafür noch ein paar freundliche Mitmacher.

E-Mail-Kontakt: adaily@gmx.de