Inspiration

HIGH FIVE: HaJo Heist

Liebe Leserinnen, liebe Leser,
Wir möchten gerne Ihre „High Five“ in Darmstadt kennenlernen.
Mit „High Five“ meinen wir die fünf Dinge, die für Sie Darmstadt ausmachen. Das kann ein Ort oder Platz sein, ein Restaurant oder Verein, ein Mensch oder Ihr Zuhause, ein Gegenstand oder eine Einrichtung, ein Fest oder Ereignis oder eine Mischung aus alle dem. Gerne können Sie mit einem Satz Ihr jeweiliges „High“ erklären. Wir brauchen Ihren Namen, Ihr Alter und Ihren Beruf und ein Foto von Ihnen.
Wir freuen uns auf Ihre Darmstädter „High Five“.
Schicken Sie uns Ihre „High Five“ an info@vorhang-auf.com mit dem Stichwort „High Five“.
IhreVORHANG AUF – Redaktion

Hans-Joachim Heist, 69 Jahre, Schauspieler

  • Bessungen – Meine Großeltern Mütterlicherseits wohnten in Bessungen, so war ich als Kind und später als Jugendlicher sehr oft dort. Ich liebe diesen Darmstädter Stadtteil! Mein Zwillingsbruder und ich waren auch immer zur Bessunger Kerb bei den Großeltern und genossen den Kerweplatz rund um die Brunnebütt. Hier erinnere ich mich noch sehr gut an den Kerwevadder „Aßmuth“.
  • Heinerfest – Der Donnerstag ist seit Jahren in meinem Terminkalender für die Eröffnung des Heinerfest reserviert. Ich hoffe die Eröffnungsveranstaltung kommt bald wieder in den Schlosshof!
  • Herrngarten – Während meiner Theaterzeit in der Komödie TAP haben wir im Sommer unsere Textproben immer im Herrngarten gemacht. (Toll) Er ist für mich ein Ort der Ruhe und Entspannung mitten in der Stadt. In Anlehnung eines Zitates aus dem Datterich: „Was is die Naddur im allgemeine so schee“
  • Karolinenplatz – Hier spürt man, mit seinem alten Theater (Mollerbau) und angrenzendem Museum und Schloss samt Marktplatz, die Historie der Altstadt.
  • Museum – Die Komödie TAP befand sich zu meiner Zeit noch im Mollerbau auf dem Karolinenplatz, also haben wir die Cafeteria im gegenüberliegenden Museum zu unserer Kantine ernannt! Damit war natürlich auch der eine oder andere Rundgang durchs Museum verbunden, was großartig war.