Inspiration

Fr. 30.3. | Zwischen stiller Andacht und religiöser Ekstase

Karfreitagkonzert mit dem Konzertchor Darmstadt

In diesem Jahr widmet sich das traditionelle Konzert an Karfreitag dem tschechischen Komponisten Antonín Dvořák (1841-1904). Sein Requiem in b-Moll, op. 89, gehört zu den Höhepunkten romantischer Requiem- Vertonungen für großen Chor und Sinfonieorchester.

Das Werk entstand zwischen 1888 bis 1891 und ist nicht für den Gebrauch im Gottesdienst, sondern für feierliche konzertante Aufführungen in Konzertsälen konzipiert. Die Musik bewegt sich zwischen stiller Andacht und religiöser Ekstase. Auf der Höhe seiner Schaffenskraft verwendet Dvořák ein breites Spektrum an romantischen Klangfarben, arbeitet mit Mitteln des Musikdramas ebenso wie mit meditativen und lyrischen Passagen. Mit großer Chor- und Orchesterbesetzung erklingt das romantische Werk in voller Länge von etwa 95 Minuten.

Mitwirkende sind unter anderem:
Hannah Medlam – Sopran, Bettina Ranch – Alt, Corby Welch – Tenor, Lukasz Koniecny – Bass sowie der Konzertchor Darmstadt und das Beethoven Akademie Orchester Krakau. Die Gesamtleitung hat der Dirigent Wolfgang Seeliger.

17 Uhr | Darmstadtium Schloßgraben 1 | Darmstadt
Einführungsvortrag: 16 Uhr (im Saal: copernicium), AK geöffnet ab 15:30 Uhr, Tickets ab 22 Euro (zzgl. VVK-Gebühren / Ermäßigungen möglich),

unter: www.reservix.de

www.konzertchor-darmstadt.de, oder Telefon: 0 61 51 – 20 400