Inspiration

Fr. 29.3. | Wider die präsenile Allgemeinabstumpfung

Jochen Malmsheimer serviert seine „Dogensuppe“

In der Rolle des Hausmeisters in der ZDF-Kabarett-Sendung „Neues aus der Anstalt“ erwarb sich Jochen Malmsheimer eine große Fangemeinde. Doch eines ist gewiss: Ein Liveauftritt des wortgewaltigen Ruhrpott-Poeten ist noch einmal eine ganz andere Nummer. Prädikat: Unbedingt sehenswert.

Das Publikum hat keinen Grund, sich etwas vorzumachen: Kabarett ist dieser Tage wichtiger denn je! Das weiß auch Jochen Malmsheimer. denn er hat den Hang zu offenen Worten wie diesen: „Die gefühlte Arsch-lochdichte und Idiotenkonzentration, die Sackgesichtsüberfülle und Kackbratzendurchseuchung, die allgemeine, bimssteinerne Generalverblödung und präsenile Allgemeinabstumpfung, kurz: die cerebrale Fäulnis in diesem Land war, subjektiv gefühlt, immer schon hoch, aber nun lässt sich dieses trübe Faktum nicht mehr nur im Experiment nachweisen, sondern ist für uns alle, die wir über ein entwickeltes humanoides Sensorium, über Geist, Witz, Verstand und Geschmack verfügen, fühlbar im Freiland angekommen.“

Und dort im Freiland zeltet Malmsheimer, bereit, sich diesem geradezu enzephalen Unsinn, gegürtet mit dem Schwert der Poesie, gewandet in die lange Unterhose tröstenden Mutterwitzes und weiterhin unter Verzicht auf jegliche Pantomime, in den Weg zu stellen. Denn wie schon Erasco von Rotterdam wusste: „Wer oft genug ans Hohle klopft, der schenkt der Leere ein Geräusch.“

20 Uhr | Bürgerhäuser Dreieich | Fichtestr. 50 | Tickets von 18 bis 24 Euro |
www.buergerhaeuser-dreieich.de