Inspiration

Fr. 19.4. | Karfreitagskonzert des Konzertchors Darmstadt

Mit hochkarätigen Solisten und dem Beethoven Akademie Orchester Krakau unter Leitung von Wolfgang Seeliger

Das traditionelle Karfreitagskonzert des Konzertchors Darmstadt bietet nicht nur musikalisch ein ganz besonderes Programm, sondern auch eine dramaturgisch gestaltete Darstellung

Beethovens Oratorium Christus am Ölberge wird nicht nur zu hören sein, es wird zusätzlich von der Tanz-Choreographin Christina Comtesse in Szene gesetzt. Nach dieser choreographierten Fassung des ersten Konzertteils, wird Mozarts tief beeindruckendes Requiem aufgeführt, bei dem das Solisten-Ensemble des ersten Teils, besetzt mit Xenia von Randow, Sopran, Rolf Romei, Tenor und Claudius Muth, Bass, mit der Altistin Sarah Mehnert ergänzt wird.

Das Programm stellt zwei Aspekte der Karfreitagsliturgie gegenüber: Beethoven hat dem Werk – der Zeit entsprechend – eine opernhaft angelegte Dichtung zugrunde gelegt und die Szene im Garten Gethsemane gewählt, kurz bevor Jesus verhaftet wird. Jesus lehnt jede Hilfe ab und beugt sich dem Willen seines Vaters, um durch sein Leiden die Menschheit zu erlösen. Wolfgang Amadeus Mozarts Requiem ist die Vertonung des liturgischen Textes der Totenmesse und bearbeitet in faszinierender Weise die Auseinandersetzung des am Leben hängenden Menschen mit dem nahenden Tod und dem Geheimnis des Todes.

Das durch Mozarts Tod unvollendete Requiem wird in diesem Konzert in der Bearbeitung von Karl Marguerre, dem Gründer des TU-Orchesters, und seiner Enkelin Dorothee Heath aufgeführt.

Wolfgang Amadeus Mozart: Requiem d-Moll KV 626
Fassung von Karl Marguerre / Dorothee Heath
Ludwig van Beethoven: Christus am Ölberge op. 85

17 Uhr | darmstadtium | Darmstadt | Karten unter Tel. 0 61 51 - 20 400 oder im Konzertbüro, Mauerstr. 17, 64289 Darmstadt
www.konzertchor-darmstadt.de