Inspiration

Es geht wieder los

Liebe Lilienfans,
nach der Saison ist vor der Saison. Während die meisten von uns noch im WM-Fieber sind, steht Dirk Schuster mit seinem Team schon seit knapp zwei Wochen wieder auf dem Platz. Kein anderer Zweitligist hatte einen so kurzen Urlaub. Es gilt, in einer langen Vorbereitung samt der klassischen Testspiele und eines Trainingslagers die Weichen für eine erfolgreichere zweite Zweitligasaison zu stellen und an die Schlussphase der letzten anzuknüpfen. Beim Trainingsauftakt begrüßten etwa 200 Fans die gut erholten und sichtlich gut gelaunten Lilienprofis. Noch ist der Saisonstart Anfang August zumindest gefühlt sehr weit weg und die Last-Minute-Rettung der Vorsaison gerade erst so richtig verdaut. Doch mit der Veröffentlichung des Spielplans und spätestens mit dem Ende der Weltmeisterschaft wird auch die Vorfreude auf eine hoffentlich spannende und erfolgreiche Liliensaison schnell steigen. Eurer Phil

In gut einem Monat rollt in der 2.Fußball-Bundesliga schon wieder der Ball. Man weiß noch nicht genau, was man diese Saison von den Lilien erwarten kann, darf sich aber unter anderem auf Duelle mit dem 1. FC Köln und dem Hamburger SV freuen. Wir haben die wichtigsten Fakten zur neuen Spielzeit zusammengefasst und werfen einen Blick voraus.

Termine:

Seit dem Trainingsauftakt am 19. Juni ist der Sommerurlaub für die Lilienspieler vorbei. Das erste Testspiel gegen den A-Ligisten TSV Altheim konnte standesgemäß mit 21:0 gewonnen werden, auch bei der SKG Stockstadt gab es ein klares 10:0. Einem weiteren Testspiel beim FC Hanau am 8. Juli folgt das Trainingslager in Lautenbach im Schwarzwald vom 9.-16. Juli. Danach wird noch drei Wochen am Böllenfalltor trainiert, bevor am So, 05.08.18 um 15:30 Uhr der erste Spieltag der neuen Zweitligasaison ansteht: Die Lilien starten am Böllenfalltor gegen den SC Paderborn 07 und bereits das erste Auswärtsspiel der neuen Spielzeit ist ein erstes Highlight: Am Fr, 10.08.18, 20:30 Uhr geht es zum FC St. Pauli ans Hamburger Millerntor. Am 17. August treten die Lilien dann in der ersten Pokalrunde bei Ligakonkurrent 1. FC Magdeburg an.
Bis einen Tag vor Heiligabend läuft der Spielbetrieb in der 2. Liga, bevor es nach der Winterpause am Wochenende vom 29.-31. Januar mit dem 19. Spieltag weitergeht. Das Saisonfinale steigt am Sonntag den 19. Mai.Kurioserweise wieder gegen Erzgebirge Aue am Böllenfalltor – hoffentlich entspannter, als zum Ende der jüngsten Saison.

Kader:

Bisher hat sich im Kader der Lilien noch nicht all zu viel getan. Der von Aue kommende Linksverteidiger Sebastian Hertner ist der erste externe Neuzugang, ihm folgte vor wenigen Tagen Innenverteidiger Marcel Franke (25) vom englischen Zweitligisten Norwich City. Dazu stößt Innenverteidiger Patrick Banggaard nach beendetem Leihgeschäft wieder zum Team. Auf Seiten der Abgänge stehen bisher nur Markus Steinhöfer (vereinslos) und Jan Rosenthal (Karriereende) fest. Auch für Peter Niemeyer wird es wohl zumindest als Profi nicht mehr weitergehen bei den Lilien. Zudem enden die Leihverträge von Baris Atik, Romain Bregerie und Dong-Won Ji. Vor allem Bregerie und Ji, die in der Rückrunde zu Leistungsträgern avancierten, würden die Lilien gerne halten. Auch die beiden Spieler sind nicht abgeneigt, die Ablöseforderungen der besitzenden Vereine sind für die Darmstädter aber noch zu hoch, sodass die Verhandlungen zu einer Hängepartie bis zum Ende der Transferperiode werden könnten. Ein klarer Fingerzeig war auch die Abwesenheit von Lacazette, von Haacke und Sobiech beim Trainingsauftakt. Alle drei spielen in den Planungen von Trainer Dirk Schuster keine Rolle mehr und sollen sich einen neuen Verein suchen, Vollzug konnte bisher aber nicht vermeldet werden.
Insgesamt gibt es noch sehr viele Fragezeichen bei den Lilien. Terrence Boyd hat seinen auslaufenden Vertrag nun verlängert, der in der Rückrunde nach Schottland ausgeliehene WM-Teilnehmer Jamie Maclaren möchte eher nicht nach Darmstadt zurückkehren und Kevin Großkreutz wechselt zum KFC Uerdingen.
Die in der Rückrunde groß aufspielenden Joevin Jones, Daniel Heuer Fernandes und Tobias Kempe sollen unbedingt gehalten werden, haben aber wohl das Interesse von größeren Vereinen geweckt. Es kann noch eine Weile dauern, bis wirklich Bewegung in das Darmstädter Transferkarussell kommt, da ein großes Turnier wie die Weltmeisterschaft den Transfermarkt immer etwas lahmlegt. Dass sich noch einiges tun muss, um nächste Saison mithalten zu können, steht allerdings außer Frage. Dirk Schuster wünscht sich in der Offensive mehr Tempo und insgesamt mehr Alternativen im Kader, um auch von der Bank besser nachlegen zu können. Weil es das Trainerteam um Dirk Schuster trotz finanzieller Einschränkungen bisher immer geschafft hat, eine schlagkräftige Truppe zusammenzustellen, darf man auch dieses Jahr optimistisch sein, spätestens Ende August eine konkurrenzfähige Lilien-Mannschaft zu sehen

Konkurrenz:

Da die Lilien ausnahmsweise mal zwei Spielzeiten am Stück in einer Liga verweilen, warten in der kommenden Saison fast nur bekannte Gegner. Neben den Drittliga-Aufsteigern Paderborn und Magdeburg kommen aus der ersten Liga der 1. FC Köln und erstmals auch der Hamburger SV dazu. Vor allem für Auswärtsfahrer schöne Reiseziele mit Bundesliga-Flair, auch wenn mit Nürnberg und Düsseldorf (Aufstieg in die Bundesliga) sowie Kaiserslautern und Braunschweig (Abstieg in die 3. Liga) einige schöne Auswärtsreisen wegfallen. Dadurch ist lediglich der SV Sandhausen in weniger als einer Stunde zu erreichen, alle anderen Auswärtspartien liegen mindestens 200 Kilometer vom Böllenfalltor entfernt.
Beim 1. FC Köln und dem Hamburger SV konnten viele gestandene Bundesligaspieler gehalten werden, weshalb die beiden Absteiger als Topfavorit für den Aufstieg gelten. Auch der FC Ingolstadt verstärkte sich bereits mit teuren Neuzugängen und dürfte den beiden Schwergewichten am ehesten gefährlich werden. Traditionsklubs wie Bochum, St. Pauli oder Dresden könnten ebenfalls eine gute Rolle spielen, die restlichen Teams der Liga werden in erster Linie versuchen, eine sorgenfreie Saison zu spielen und nichts mit dem Abstieg zu tun zu haben.

Prognose:

Es ist zum aktuellen Zeitpunkt schwer zu sagen, wo die Reise für die Lilien hingehen könnte. Die letzte Saison hat deutlich gezeigt, wie eng und ausgeglichen es in der zweiten Liga zugeht und das Vorhersagen vor dem Start der Spielzeit praktisch unmöglich sind. Es wird viel davon abhängen, wie sich der Kader bis zum Ende der Transferperiode noch verändern wird und ob die Stützen der Rückrunde gehalten werden bzw. fest verpflichtet werden können. Ein guter Saisonstart wäre wichtig, um die Euphorie der letzten Spiele mit in die neue Spielzeit zu transportieren. Insgesamt sollten die Lilien eine ruhigere Saison spielen, sich in der 2. Liga etablieren und nicht bis zum letzten Spieltag um den Abstieg zittern. Das sollte auf jeden Fall möglich sein.