Inspiration

Do 17.5. | remine

Noisig und düster-bizarr

Eindringliche Melodien, spannende Grooves, bizarre Effekte:
Das Darmstädter Indie-Trio remine spielt einen noisigen Pop mit düster-bizarrer Anmutung, der mit dem Mut zur Reduktion und Entschleunigung eine besondere Sogwirkung erzeugt.

Ein Riff läuft rückwärts zu einem kargen Elektrobeat, eine Vibratogitarre zittert wie Espenlaub, ein Theremin heult los im Duett mit dem eindringlichen Frauengesang von Alex Welsch. Den Abend im Künstlerkeller teilen sie sich mit dem befreundeten Quartett U.A., bei dem die Melancholie mit viel Hüfte auf Dancebeats tanzt

20 Uhr| Kellerklub im Schloß | Darmstadt | Eintritt 7 Euro | www.remine.de