Inspiration

Die Liebe der anderen

Wenn Ihnen „Zwei an einem Tag“ von David Nicholls gefallen hat, werden Sie dieses Buch lieben. Denn auch Ruth Jones erzählt von einer tragischen Liebe, nämlich der zwischen Callum und Kate, die sich nacheinander verzehren, aber nicht zueinander finden können.

Der verheiratete Mittdreißiger Callum verliebt sich 1985 Hals über Kopf in die 16 Jahre jüngere Schauspielstudentin Kate – wie ein Rausch überkommt es die beiden, sie fühlen sich magisch voneinander angezogen. Als die Affäre auffliegt, entscheidet sich Callum für seine Familie. Seine Frau, die er aufrichtig liebt, vergibt ihm, seine drei Kinder wissen nichts von dem dramatischen Intermezzo. 17 Jahre später treffen sich Kate und Callum wieder und schlittern erneut in eine Affäre, die noch leidenschaftlicher, noch ungezügelter ist. Wieder werden sie ertappt und müssen sich für oder gegen ihre Liebe entscheiden. Beim Lesen liebt und leidet man mit, vergeht vor Sehnsucht mit Kate, die mittlerweile eine berühmte Schauspielerin geworden ist, und empfindet die Gewissenbisse von Callum nach, den sein Betrug maßlos quält. Leichthändig und doch tiefgründig spannt Jones einen dramatischen Erzählbogen und macht zwischen den Zeilen deutlich, dass man in der Liebe alles begehren, aber nicht alles bekommen kann. Selten wurde ergreifender davon erzählt, dass unerfüllte Sehnsucht manchmal erfüllender ist als die Realität.

Ruth Jones | Alles begehren | Harper Collins | 20 Euro