Inspiration

Bis So. 11.8. | Alltagstauglich!

Georg Bindhardt, Schwäbisch Gmünd, Medaillon, um 1902 Silber, vergoldet, Perlmutt, Saphire © Sammlung Ratz-Coradazzi, Foto: Wolfgang Fuhrmannek, HLMD

Schmuck von Jugendstil bis Art Déco

Von einfach bis extravagant, immer aber originell und kreativ – so gestaltete sich der modische, vorwiegend für den alltäglichen Gebrauch konzipierte Schmuck in den ersten drei Jahrzehnten des 20. Jahrhunderts.

Prunkte man abends mit Brillanten und kostbaren Edelsteinen, so galt für den Tagesschmuck meist „No diamonds before 6pm“. Unzählige Variationen entstanden zu diesem Thema. Lieblingsmaterial war oft Silber, manchmal vergoldet, besetzt mit weniger edlen Schmucksteinen. Dementsprechend preisgünstiger in der Herstellung und Anschaffung, bot der tagsüber von der Damenwelt getragene Schmuck besonders viel Spielfläche für innovative Lösungen und die Umsetzung neuer stilistischer Einflüsse wie Jugendstil oder Art Déco.
Alle Exponate stammen aus der bisher nicht gezeigten Privatsammlung Ratz-Coradazzi. Die Sammlerin investierte schon im Alter von sieben Jahren ihr Taschengeld für ihr erstes Jugendstilschmuckstück.

Hessisches Landesmuseum Darmstadt | Friedensplatz 1 | Darmstadt
Eintritt: 10 Euro, ermäßigt 6 Euro (inkl. Ständige Sammlung), Kinder und Jugendliche bis 18 Jahre frei | www.hlmd.de