Inspiration

Beim Endspurt ein Punktepolster aufbauen

Wie schon in der vergangenen Saison müssen die Lilien im tiefsten Winter ins Erzgebirge nach Aue (So., 16.12., 13.30 Uhr). Die Sachsen mussten nach der unglücklichen Niederlage in Darmstadt am letzten Spieltag der vergangenen Saison in die Relegation und sicherten sich dort gegen den Karlsruher SC den Klassenerhalt. Auch in der aktuellen Spielzeit müssen die Auer den Blick nach unten richten. Mit 14 Punkten steht man einen Platz hinter den Lilien auf Rang 13. Im heimischen Stadion, wo die Auer immerhin schon gegen St. Pauli und Kiel gewannen, kann sich die Punkteausbeute aber sehen lassen. Wirklich herausheben lässt sich bei den offensiv eher harmlosen Erzgebirglern maximal Angreifer Testroet, der schon viermal treffen konnte. Ansonsten definieren sich die Auer aber traditionell über Kampf und Geschlossenheit. Im Erzgebirgsstadion wartet auf den SV 98 ein enorm schwer zu bespielender Gegner, den man mit der richtigen Mentalität und Einstellung aber definitiv in Verlegenheit bringen kann.

Zum Rückrundenauftakt sind die Darmstädter einen Tag vor Heiligabend (So., 23.12., 13.30 Uhr) beim SC Paderborn gefordert. Der Aufsteiger begeistert mit frischem Offensivfußball und steht aktuell auf einem sehr guten siebten Tabellenplatz, bei keiner anderen Mannschaft fallen so viele Tore wie in den Spielen mit Paderborner Beteiligung. Nach dem 1. FC Köln stellt der SCP die zweitbeste Offensive der Liga und sorgte eben mit dem 5:3-Sieg in Köln für die vielleicht größte Überraschung dieser Spielzeit. Auch den zweitbesten Torjäger der Liga hat der Aufsteiger mit Philipp Klement in seinen Reihen. Dafür kassierten nur die letzten beiden der Liga mehr Gegentreffer als die Ostwestfalen. Insgesamt sorgt die Mannschaft von Steffen Baumgart also für viele interessante und spannende Spiele und sollte die Klasse problemlos halten können. Umso höher ist daher der solide 1:0-Erfolg der Lilien im Hinspiel im August am Böllenfalltor einzuschätzen, bei dem die Abwehr der Darmstädter praktisch nichts zuließ. Auch wenn es in Paderborn nicht so leicht werden dürfte, ist mit einer guten Abwehrleistung mindestens ein Punkt drin, da man vorne sicher auch die ein oder andere Chance bekommen wird.

Nach der fünfwöchigen Winterpause samt Trainingslager in El Saler in der Nähe von Valencia geht es direkt mit einer englischen Woche in das Jahr 2019.

Zum Auftakt empfangen die Lilien an einem Dienstagabend (Di., 29.1., 20.30 Uhr) den FC St. Pauli zu einem sicher stimmungsvollen Flutlichtspiel. Die Gäste aus Hamburg mischen nach einer schweren letzten Saison in diesem Jahr etwas überraschend wieder ganz oben mit und machen Druck auf die großen Favoriten Hamburg und Köln. Die Basis für den Erfolg ist eine solide Defensive sowie eine effiziente Chancenverwertung, wodurch die Hamburger viele enge Spiele für sich entscheiden konnten. Besonders auf der Sechser-Position besitzt der Traditionsklub mit Buchtmann und dem aus Regensburg gekommenen Knoll eine hohe Qualität. In fremden Stadien sind die Paulianer dabei nach Startschwierigkeiten sogar stärker als am heimischen Millerntor, blieben die letzten fünf Spiele ungeschlagen und stehen auf Platz drei der Auswärtstabelle. Auch wenn die Form und das 2:0 im Hinspiel eher für St. Pauli sprechen, präsentierten sich die Hamburger leistungsmäßig bei weitem nicht so stark, wie die Tabelle es vermuten lässt, sodass die Darmstädter am Böllenfalltor gute Chancen auf Punkte haben dürften.