Inspiration

Autobiographische Erinnerungen vermischt mit fiktiven Sequenzen

„Rockin‘ Rausch – in Bogen und Bausch“ vom Darmstädter Autor Andel Müller

Müller stellt schwerpunktmäßig die Entwicklungen ab Mitte der Sechziger, dem Geschehen um die „68er“-Zeit (50. Jahrestag) dar. Eingebettet in historische Betrachtungen vom ersten Weltkrieg über die Entwicklungen zur Nazi-Zeit bis hin zu den aktuell letzten beiden Jahrzehnten mündet „Rockin´Rausch“ im Aufzeigen von Alternativen zur Rettung von Freiheit, Menschenrechten und Demokratie in stürmischer Gegenwart – konkret: in ein „Humanistisches Manifest“.

Die Rock-History mit Schilderungen von Konzerten (Kinks, Beatles, Eric Clapton u.v.a.), sowie der analytischen und auch die subjektiv Bewertung der Pop-Geschichte von Elvis bis Michael Jackson ist der kulturgeschichtliche Bezug. Dabei stehen die Biographien des Autors, seines Vaters, der beiden Großväter, seiner „Baronin-Oma“ im Mittelpunkt. Hierin sind auch einige Sex-Szenen – darunter eine deftige schwule im Kreis einer Fußball-Jugendmannschaft – beschrieben. Interessante stilistische Feinheit: „Rockin´Rausch“ ist mit Zitaten aus Rock-Songs und der Literaturgeschichte durchwoben.

Rockin‘ Rausch | Andel Müller | Edition AGMM | 20 Euro