Inspiration

Ab in den Urlaub

Jetzt sind sie da: die schönsten Wochen des Jahres. Egal, ob Sie die Sommerferien am Strand, in den Bergen oder auf Balkonien verbringen – passen Sie bloß auf sich auf!

2016 war ein gutes Jahr für deutsche Urlauber. Laut Urlaubsreport der DAK-Gesundheit haben die meisten ihre Ferien grundsätzlich genossen. Allerdings erholte sich jeder neunte Urlauber weniger gut oder überhaupt nicht. Die meisten Probleme hatten 30- bis 44-Jährige. 16 Prozent von ihnen konnten schlecht abschalten. Und 11 Prozent derjenigen, die unterwegs nicht auftanken konnten, waren auf Reisen krank.

Warum es viele gerade im Urlaub erwischt
Kaum ist der erste Urlaubstag angebrochen, brummt der Kopf und der Magen grummelt. Leisure Sickness, Freizeitkrankheit, wird dieses Phänomen genannt.

Die Anspannung fällt ab
Erklärbar ist das aus medizinischer Sicht mit den Umständen: Das andere Klima, große Temperaturunterschiede, ungewohntes Essen und Hygienemängel  machen uns zu schaffen. Aber es hat auch eine psychologische Komponente: Denn oft nehmen Arbeitsmenge und Zeitdruck im Job vor dem Urlaub massiv zu. Dazu kommt der Stress bei der Reisevorbereitung. Ist man dann am Urlaubsziel angekommen, fällt mit einem Mal die ganze Anspannung ab – gerade dann werden viele krank.
Bekannt ist das als Open-Window-Effekt: Bei Stress läuft das Immunsystem auf Hochtouren, die Zahl der für die Immunabwehr zuständigen Killerzellen und Lymphozyten steigt zunächst an. Sobald die Erholung einsetzt, fällt ihre Anzahl jedoch steil unter das normale Niveau. Die Immunabwehr ist dann so geschwächt, dass Krankheitserregern praktisch ein Fenster (open window) geöffnet wird.

Gesundheitsrisiko Reisedurchfall
Durchfall ist die häufigste Krankheit unterwegs. Je nach Region und Reiseart sind 10 bis 90 % aller Urlauber davon betroffen. Die meisten Reisedurchfälle werden durch Bakterien und Viren ausgelöst, die mit verunreinigten Nahrungsmitteln und Getränken in den Körper gelangen.

Im Zweifelsfall zum Arzt gehen
Die Magen-Darm-Turbulenzen unterwegs haben oft auch „nur“ etwas mit der Umstellung zu tun. Denn auf Reisen ist man nicht nur raus aus dem Alltag, sondern auch aus den Ernährungsgewohnheiten: Wir essen mehr, anders und zu anderen Zeiten. Kein Wunder, dass unser Darm da manchmal durchdreht. Meist tritt Durchfall in den ersten beiden Reisewochen auf und geht nach wenigen Tagen wieder weg. Wenn nicht, sollte man unbedingt zum Arzt!

Drei Tipps für schöne Ferien

Reiseapotheke einpacken:
Viele Arzneimittel sind im Ausland teuer oder nur in anderer Zusammensetzung erhältlich. Medikamente gegen Erkältung, Schmerzen und Durchfall sowie Verbandszeug sollten in den Koffer.
Koffer packen mit System:
Wer Kleidungsstücke rollt statt sie zu stapeln, braucht weniger Platz, zudem bleibt die Kleidung faltenfreier.
Ferien vor dem Urlaub:
Bis gestern arbeiten, heute früh in den Flieger? Bloß nicht! Schalten Sie vor der Abreise mehrere Gänge runter und nehmen Sie sich zwei Tage vorher schon frei.

Drei nützliche Infos für den Urlaub

Frauen erkranken auf Reisen häufiger an Durchfall und an Atemwegsinfektionen und haben Mund- und Zahnbeschwerden, wie eine Schweizer Studie zeigt.
Männer bekommen häufiger Herz-Kreislauf-Beschwerden, Fiebererkrankungen und Infektionen, die durch Mücken übertragen werden.
Kinder holen sich oft eine Badeotitis: Die Gehörgangentzündung entsteht durch Wasser im Ohr. Auslöser sind Keime und Bakterien. Jucken, Schmerzen und Hörprobleme können erste Symptome sein.