Inspiration

ab Fr. 20.4. | Zwölf Tage Jubel und Trubel

Die Darmstädter Frühjahrsmess‘ vom 20. April bis 1. Mai

Wenn am 20.04. um 18 Uhr unser Bürgermeister Raphael Reißer im Festzelt der Familie Salm das erste Fass Darmstädter Braustüb´l ansticht, dann heisst es in diesem Jahr 12 Tage lang „Jubel und Trubel“ auf dem Messplatz. Bereits ab 14 Uhr werden an diesem Tag schon die Buden öffnen und sich die Karussells drehen. Und davon bietet die Darmstädter Mess in diesem Jahr allerhand neues und aufregendes.

Bekannt und beliebt vom Münchner Oktoberfest gastiert die Familie Kinzler mit ihrem Omni in Darmstadt. 3D-Freaks Kommen hier auf ihre Kosten. Die ganze Palette optischer Täuschungen wird dem Besucher vor Augen geführt: Phantastische Hologramme und Animationen geben den Besuchern Rätsel auf. Mittels Infrarot-Thermographie verschwinden die Grenzen zwischen Wirklichkeit und virtuellen Bildern.
Aus Frankfurt kommt einer der Klassiker in die Heinerstadt. Alexander Schramm präsentiert seinen Break-Dancer der Jugend und den Junggebliebenen. Erstmals in Darmstadt gastiert der Disco-Zirkus, ein Karussell-Klassiker für die ganze Familie. Die Klassiker Autoscooter, Skipper und Riesen-Rutsche sorgen für Nervenkitzel und Vergnügen bei Jung und Alt. Eine Neuerung gibt es für die Kinder. Neben den beliebten Karussels auf dem gesamten Messplatz, gibt es am Familientag (24. April) eine Maskottchen parade.

Lustige und lebensgroße Tiermaskottchen begrüßen die Gäste und hier vor Allem die Jüngsten schon beim aussteigen aus der Straßenbahn oder bei der Ankunft auf dem Festgelände. Als spontane Beifahrer trifft man sie auch auf den Fahrgeschäften oder man erfreut sich an ihrem gemeinschaftlichen Tanz. Fotografieren ist hier ausdrücklich erwünscht.
Gegen Hunger und Durst haben die vier bekannten Darmstädter Imbissbetriebe mit ihren Leckereien wie die Hamburger Fischkate oder der beliebte Flammkuchenstand im Angebot. Kirmeseis, Zuckerwatte, Popcorn, Crepes, Donuts und vieles mehr, lassen die Herzen der Schleckermäuler höher schlagen.
Glückskinder kommen an der Euro-Tombola, dem Entenangeln, Pfeilwerfen und anderen Geschicklichkeitsspielen auf ihre Kosten. Die Veranstalter haben es zwar noch nicht bestätigt, aber sie arbeiten an einem Marktplatz innerhalb der Frühjahrsmess‘. Dabei sollen die etwa 30 Marktstände um diesen Platz aufgebaut werden, eine Ruhezone und eine Aktionsbühne sollen zum Verweilen einladen. Auch ein Marktbrunnen ist geplant. Der richtige Ort, um in gemütlicher Runde ein Glas Wein zu geniessen.
Das Abschlussfeuerwerk steigt dann am Abend des 30. April (Montag) in die Höhe und bietet den besten Einstieg für den Tanz in den 1. Mai. Wichtig ist den Schaustellern die Sicherheit der Besucher. Eine ständig präsente Ordnungsstreife dient zudem als Ansprechpartner für Infos zur Mess’ und weiß, wo verlorengegangene Gegenstände abgeholt werden. Also: AUF zur Mess‘.

Info
20.4. bis 25.4. ist von 14 Uhr bis 22 Uhr geöffnet | Sonntags und am 1. Mai sind die Stände bereits um 12 Uhr offen | Dienstag, 24.4. ist Familientag mit 50 Prozent Rabatt an den Fahrgeschäften | Mo., 30.4. Happy Hour bis 18 Uhr und gegen 21 Uhr das große Abschlussfeuerwerk | Messplatz an der Alsfelder Straße. Es gibt viele kostenlose Parkplätze, die Straßenbahnen der Linien 4 und 5 fahren bis zur Haltestelle Messplatz.