Inspiration

ab 12.5. | Rosetta – Kometenjäger

Ausstellung im Hessischen Landesmuseum

Die ESA und das Hessische Landesmuseum Darmstadt präsentieren bis 8. Oktober das einzigartige Abenteuer der Raumfahrtmission Rosetta und ihres Kometenlanders Philae. Über zwölf Jahre hinweg wurde Europas „Kometenjäger“ in den Tiefen des Alls vom ESA-Kontrollzentrum in Darmstadt aus gesteuert.

Im Großen Saal des HLMD zeigt die Ausstellung auf Modelle der beiden Sonden, des Kometen sowie der Trägerrakete Ariane 5G+. Eine multimediale Deckenprojektion visualisiert die Reise eindrucksvoll, die über insgesamt sieben Milliarden Flugkilometer durchs All führte. Zudem werden spektakuläre Meteoritenfunde präsentiert, die Einblick in die Zusammensetzung unseres Sonnensystems geben.

Als Besonderheiten gelten ein Mars- und ein Mondmeteorit. Diese werden ergänzt durch den Steinmeteoriten »Darmstadt«, der vor 1804 über der Stadt niederging und den Eisenmeteoriten »Unter-Mässing«, der mit einem Gewicht von 80 kg der größte erhaltene Meteorit Deutschlands ist. Die meisten Meteoriten, die auf der Erde gefunden werden, stammen aus dem Asteroidengürtel zwischen den Planeten Mars und Jupiter und damit aus der Region, in der »Rosetta« begann, den Kometen zu begleiten.

Die Sonderausstellung ist sowohl in Deutsch als auch in Englisch beschildert. Sie verknüpft hochkarätige europäische Kometenforschung mit Meteoritenfunden und gibt damit Auskunft über die ältesten uns bekannten Urstoffe.

Hessisches Landesmuseum | Friedensplatz 1 | Darmstadt | Dienstag, Donnerstag, Freitag von  10 bis 18 Uhr | Mittwoch von 10 bis 20 Uhr | Samstag, Sonn- und Feiertag von 11 bis 17 Uhr | Eintritt: 10 Euro, ermäßigt 6 Euro (inkl. Museum) | bis 18 Jahre frei | www.hlmd.de