Inspiration

26.8. | Vier Bands unter Bäumen

Singer/Songwriter Boo Hoo | Bluesrock mit Fooks Nihil | Insturmentalprojekt Stems | Indiepop mit We Float

Gute Livemusik genießen, draußen sein, Seele baumelt, Tanzbeine schwingen, chillen, grillen, Durst stillen: All das gibt es zu genießen beim 5. Forst-Festival auf dem idyllischen Wald- und Wiesengelände des Jugendhofs Bessunger Forst zwischen Darmstadt und Roßdorf.

Das Sommer-Openair der Guten Stube Darmstadt hat sich als Kleinod in der lokalen Festivallandschaft etabliert, wo man ausgesuchte musikalische Perlen jenseits der Agenturlistings entdecken kann. Und das Ganze mit Imbiss-Leckereien von Fräulein Zuckertopf sowie Hussen’s Falafel-Wagen.

Line-Up auf der Verandabühne:

  • Der Frankfurter Singer/Songwriter BOO HOO, dessen Neofolk musikalisch wie menschlich eng verbandelt ist mit der alternativen US-Antifolkszene um Künstler wie Jeffrey Lewis, Toby Goodshank, Herman Dune oder Phoebe Kreutz
  • Das junge Wiesbadener Bluesrock-Folk-Trio FOOKS NIHIL, drei Buben mit langen Haaren, deren Einflüsse von US-Legenden wie Crosby, Stills, Nash & Young, Neil Young oder Jefferson Airplane aus jeder Musikpore, Stimmschwingung und Haarlocke klingt
  • Das britische Instrumentalprojekt STEMS um den experimentierfreudigen Engländer John Dorr, wo sphärische Soundlandschaften auf alternative Postrock-Strukturen treffen – diesmal in Dreierbesetzung mit Gitarre, Cello und Violine
  • WE FLOAT aus Schweden/Norwegen, drei Musikerinnen und ein Schlagzeuger, die einmal mehr beweisen, auf welch hohem Niveau die Skandinavier Indiepop zu zelebrieren wissen.

Beginn 16 Uhr, das Live-Programm endet spätestens um 22 Uhr. Der Eintritt ist frei, Spenden sind willkommen. Um Anreise wird gebeten per Pedale oder mit einem der Busse, die direkt vor dem Eingangsportal halten und einen bis spät in die Nacht zurück nach Darmstadt bringen. Und man beachte: Bei schlechtem Wetter gibt es auf dem Gelände eine wunderbare Drinnen-Alternative!