Inspiration

20 Jahre Euro

Pulse of Europe Darmstadt feiert Europa

Was waren das für Zeiten, als wir in Europa noch mit dem ganz großen Portemonnaie unterwegs waren, da wir für jedes Land, das wir besuchten, auch die passenden Geldscheine und Münzen bereithalten mussten, um beim Tanken, beim Pinkeln, beim Kaffeetrinken nicht blöd dazustehen, wenn es ans Bezahlen ging. Längst vergessen? Gut so!

Seit 20 Jahren kommen wir in den meisten EU-Ländern mit einer einzigen Währung aus. Wir -das sind 340 Millionen Bürger, von denen alle, die erst in diesem Jahrtausend auf die Welt gekommen sind, weder mit Schilling noch mit Deutschmark, auch nicht mit Drachmen oder Lira etwas zu tun hatten, weil sie nur den Euro als Zahlungsmittel erlebt haben. Den Euro, der nach dem US-Dollar die zweitwichtigste Weltwährung geworden ist.

Natürlich gibt es immer noch Nostalgiker, die der Deutschen Mark nachweinen. Vielleicht tröstet es sie, wenn sie erfahren, dass der Euro weniger inflationsanfällig ist, als es die Deutsche Mark während der 53 Jahre ihres Bestehens war. Die durchschnittliche Inflationsrate des Euro liegt bei 1,7% jährlich, die Inflationsrate für die Deutsche Mark betrug 2,8% jährlich. Wer als Erbe bei der verstorbenen Oma unter der Matratze noch einige 100-Mark-Scheine finden sollte, bekommt dafür jederzeit druckfrische Euro. Und das zum gleichen Wechselkurs, der vor 20 Jahren festgelegt wurde: 1 Euro für 1,95583 DM. Gibt es einen besseren Beweis für die Stabilität der europäischen Währung?

Wir laden ein:
BUFFET BLEU-“europäisch essen & europäisch wählen“ am Europawahltag, 26.05.2019, 11 Uhr auf dem Marktplatz in Darmstadt.