Inspiration

2. Juli bis 18. August | Burgfestspiele Dreieichenhain

Stelldichein der Hochkaräter

Sie reisen an aus dem In- und Ausland, kommen von großen Bühnen und aus kulturellen Nischen, haben Bewährtes und Neues im Gepäck, möchten für Kurzweil sorgen und zum Nachdenken anregen. Die Rede ist von jenen Frauen und Männern, die ab dem 2. Juli das Programm der Burgfestspiele
Dreieichenhain 2019 mit Leben füllen werden. Konzerte und Schauspiele, Kabarett und Kleinkunst: Die Dreieicher Kulturmacher um Intendant Benjamin Halberstadt und Programmgestalter Wolfgang Barth haben für die bis zum 18. August dauernde Spielzeit bekannte Hochkaräter und verheißungsvolle Neuentdeckungen verpflichtet. Das verbindende Element ist einmal mehr der Qualitätsanspruch, flankiert vom gemeinsamen Ziel, den Garten der Hayner Burg rund sechs Wochen lang mit geballter Vielfalt zu bespielen.

www.burgfestspiele-dreieichenhain.de

Sa. 6.7. | 20 Uhr |
MNOZIL BRASS

Ein fulminantes siebenköpfiges Blechbläserensemble aus Österreich, beehrt die Festspiele am Samstag ab 20 Uhr mit seiner illustren Mischung aus klassischer Blasmusik, Schlagern, Jazz und Popmusik, Oper und Operette. Die Auftritte werden durch komödiantische Einlagen bereichert. In Dreieichenhain, wo die Band schon 2012 zu Gast war, wird eine Rückschau auf vergangene Programme präsentiert, wenn es heißt: „Gold: Best of Anthology – Greatest Superhits Celebration Show zum
27. Geburtstag“. 

 

 

PRESSEFOTO: ChristophKassette

Sa. 20.7. | 20 Uhr |
TOM GAEBEL

Kein anderer Entertainer Deutschlands verbindet nach Überzeugung von Kritik und Fans derart leidenschaftlich knackige Big-Band-Sounds mit der mitreißenden Leichtigkeit des Easy Listening. Die Burgfestspiele 2019 bieten am Samstag ab 20 Uhr eine Gelegenheit zum Kennenlernen. Das Motto lautet: „Licence to swing“. Ein ganzer Abend voller musikalischer Filmlegenden, allesamt frisch herausgeputzt und in neu arrangierte Kleider gesteckt. Ob „Star Wars“, „Rocky“, oder „Goldfinger“, die Auswahl an Leinwandlieblingen ist riesig. Wer also den „Paten“ Arm in Arm mit den „Ghostbusters“ durch die Ohren schlendern lassen möchte, sollte sich dieses
besondere Event nicht entgehen lassen!

 

Bildrechte: Stephan Haeger

So. 4.8. | 19 Uhr |
GIORA FEIDMAN

„Klezmer for Peace“ ist wieder ein Projekt mit einer klaren Botschaft. Der Maestro schart am Sonntag ab 19 Uhr fünf muslimische und jüdische Musiker aus der Türkei und Israel um sich und überwindet mit seiner Musik erneut die Grenzen von Nationalitäten, Religionen und Generationen. Im Alter von 83 Jahren, nach mehr als 56 Aufnahmen und zahlreichen Programmen, macht Feidman mit dem weiter, was ihm am Herzen liegt – die Botschaft der Einheit und des Friedens durch Musik
zu verbreiten und dies auf höchstem musikalischem Niveau.