Inspiration

19. bis 24.3. | Darmstädter Krimitage

Die Darmstädter Krimitage gibt es nun schon seit fünf Jahren und gehören in Deutschland schon zu den bekannten Veranstaltungsreihen.

Das Konzept sollte Veranstaltungsort, Buchhandel und Autoren verbinden. 2017 kam der Citydome-Darmstadt, die Kinos in der Darmstädter Innenstadt, als Veranstalter und Veranstaltungsort dazu. Damit gibt es neben den Lesungen, auch filmische Highlights des Krimi- und Thrillergenres.


Montag 19. März 2018:

Darmstädter Lokalmatador Michael Kibler begegnet dem Glauser-Preisträger 2017 Bernhard Aichner.

Berhard Aichner: „Interview mit einem Mörder“: Dramatische Szenen bei der Eröffnung des neuen Würstelstandes von Ex-Fußballstar Johann Baroni: Mitten in dem fröhlichen Geschehen fällt ein Schuss – und Baroni sinkt zu Boden. Totengräber Max Broll ist verzweifelt: Sein bester Freund darf nicht sterben!

 

Michael Kibler: „Treueschwur“: Wer den Schlaf der Toten stört … Hauptkommissar Steffen Horndeich steht vor einem Rätsel. Erst wird in Darmstadt ein ermordeter Professor gefunden, dann die Leiche eines arbeitslosen Physiotherapeuten in Wiesbaden. Nachdem feststeht, dass die gefundenen Projektile aus der gleichen Waffe stammen, liegt der Schluss nahe, dass die beiden Fälle etwas miteinander zu tun haben.


Dienstag 20. März 2018:

Der krimischreibende Slackliner Reinhard Kleindl trifft den Kurator von „Fine Crime“ Graz, Robert Preis.

Reinhard Kleindl: „Baumgartner kann nicht vergessen“: Wo ein Richter, da ein Henker: ein erschütternder Fall für Franz Baumgartner. Sechs Tote in einem Lieferwagen – und keine Spur zu ihrem Mörder.

Robert Preis: „Der Engel von Graz“: Im Freilichtmuseum Stübing wird eine ermordete Frau aufgefunden – deren Herz verschwunden ist. Die folgende Mordserie bringt Armin Trost auf die blutige Spur legendärer steirischer Gewalttaten.


Mittwoch 21. März 2018:

Gerichtsreporter Stephan Reinbacher stößt auf den Wiesbadener Alexander Pfeiffer

Stephan Reinbacher: „Die Straßen von Wiesbaden“: Elisa Lowe ist Phantombildzeichnerin beim Landeskriminalamt. Ausgerechnet als sie mit ihrem Freund ins Theater gehen will, wird der zu einem Leichenfund gerufen, um ein paar Bilder zu drehen.

Alexander Pfeiffer: „Geisterchoral“: Sänger, der Filmvorführer des Wiesbadener Caligari-Kinos, steckt in Geldnot. Als ihn seine Ex-Freundin mit einer brisanten Suche beauftragt, zögert er nicht lange und begibt sich auf die Jagd nach einem entflohenen Häftling.


Donnerstag 22. März 2018:

Doris Gercke, Erfinderin von Bella Block, freut sich auf Thriller-Autorin Melanie Raabe

Doris Gercke: „Wo es wehtut“: Milena Proháska liebt die Gefahr – und die Gefahr liebt Milena Proháska. Milena hat es nach Kiew verschlagen, wo sie für den Bundesnachrichtendienst arbeitet. Doch Milena steht im Verdacht, ein doppeltes Spiel zu treiben

 

Melanie Raabe: „Die Wahrheit“: Vor sieben Jahren ist der reiche und zurückgezogen lebende Geschäftsmann Philipp Petersen während einer Südamerikareise spurlos verschwunden. Seither zieht seine Frau Sarah (37) den gemeinsamen Sohn alleine groß. Doch dann erhält Sarah wie aus heiterem Himmel die Nachricht, dass Philipp am Leben ist.


BEREITS AUSVERKAUFT
Freitag 23. März 2018:

Die erfolgreiche Nele Neuhaus liest aus und berichtet über ihre knallharten Kriminalromane aus dem Taunus.

Nele Neuhaus: „Im Wald“: Mitten in der Nacht geht im Wald bei Ruppertshain ein Wohnwagen in Flammen auf. Aus den Trümmern wird eine Leiche geborgen. Oliver von Bodenstein und Pia Sander vom K11 in Hofheim ermitteln zunächst wegen Brandstiftung, doch bald auch wegen Mordes.

www.darmstaedter-krimitage.de